15 häufige Gründe, warum man nicht abnimmt

15 häufige Gründe, warum man nicht abnimmt

15 häufige Gründe, warum man nicht abnimmt

Wenn Du an einem Gewichtsverlust-Plateau festsitzt, sollten diese 15 häufigsten Gründe, warum man nicht abnimmt, in der Lage sein, Dir beim Gewichtsverlust wieder zu helfen!

Du beginnst mit kleinen Änderungen an Deiner Ernährung. Du trinkst jeden Tag einen grünen Smoothie und hörst auf, das Dessert zu essen.

So verlierst Du kein Gewicht!

Oder du entscheidest dich für etwas drastisches und bestellst eine Reihe von teuren, chemisch beladenen Gewichtsverlustgetränken aus dem Internet.

Nichts passiert!

Du verpflichtest dich, jede Kalorie zu zählen, die Du in den Mund nimmst.

Die Waage bewegt sich nicht.

Kommt Dir das bekannt vor?

Wenn Du nicht abnimmst, egal was Du tust, hast Du möglicherweise das Gefühl, dass Dein Körper nicht richtig funktioniert.

Es ist leicht, die Motivation zu verlieren und sich einfach mit einem ungesunden Lebensstil abzufinden, wenn der vermeintlich gesunde Weg nicht dazu führt, wo du eigentlich hin möchtest.

Um ehrlich zu sein, Abnehmen bedeutet mehr als nur, mehr Kalorien zu verbrennen als Du isst.

Dein Gewicht kann durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden, darunter Deine Denkweise und Dein Hormonhaushalt.

Lese unten für weitere Informationen und scrolle bis zum Ende, um eine einfache Lösung zu erhalten!

15 häufige Gründe, warum Du nicht abnimmst

1. Du nimmst ständig an Gewicht zu, wenn Du es nicht verlierst

Das hört sich seltsam an, aber der durchschnittliche Amerikaner nimmt laut Untersuchungen jedes Jahr an Gewicht zu…

Eine Studie des New England Journal of Medicine aus dem Jahr 2000 ergab, dass Erwachsene zwischen 25 und 44 Jahren jedes Jahr zwischen 3,4 und 5,2 Prozent ihres Körpergewichts zunehmen.
Das ist eine jährliche Steigerung von 3,4 Kilogramm für eine 68-kg-Frau.

Wenn es Deine Absicht ist, Gewicht zu verlieren und nicht nur zu halten, scheint es die doppelte Anstrengung zu sein, um Gewicht zu verlieren. Wenn Du Dein Gewicht zuerst haltest, erhältst Du eine bessere Ausgangsbasis.

2. Du lügst dich an

Wir sind alle in vielerlei Hinsicht unehrlich mit uns.

Vielleicht verlierst Du an Gewicht, erreichst aber kein realistisches Ziel.

Vielleicht sagst du dir selbst, dass du Kalorien zählst, aber du nimmst einen Zwischensnack zu dir, wenn du im Pausenraum im Büro bist.

Du beschwerst dich vielleicht, dass Du 7 Tage in der Woche trainierst, aber die meiste Zeit im Fitnessstudio verbringst Du mit Plaudern und nicht mit effektivem Training.

Sei ehrlich zu Deinen Gewichtsabnahme-Versuchen. Es kann schwierig sein, mit diesem Bewusstsein fertig zu werden, aber es kann Dir helfen zu verstehen, was Deine Bemühungen beim Abnehmen wirklich behindert, und Dir dabei helfen, Deine Ziele zu erreichen.

3. Du isst etwas, das dein Körper nicht mag

Es gibt einen Grund, warum heutzutage viele Menschen, Gluten und Milchprodukte ausschliessen. Immer mehr Diätpläne kommen dieser Schlussfolgerung entgegen.

Verbindungen in beiden können Auslöser für Autoimmunkrankheiten sein. Menschen können auch auf Gluten und Milchprodukte reagieren, selbst wenn sie keine Autoimmunerkrankung haben.

Dein Körper kann empfindlich auf alle Lebensmittel oder Chemikalien reagieren. Wenn eine Nahrung Entzündungen oder Darmschäden verursacht, kann dies die Nährstoffe stören, die Dein Körper aufnimmt, und Dir das Abnehmen erschweren.

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Du empfindlich auf eine bestimmte Nahrung bist, besteht darin, Deinen Körper genau zu kennen, zu testen, was passiert, wenn Du diese Nahrung ausläßt und wieder zu dir nimmst, und sei mit dir selbst ehrlich.

Am Ende dieses Artikels sprechen wir mehr über meine 6 Wochen Fett-weg Challenge, bei der potenziell entzündliche Nahrungsmittel über einen Zeitraum von 42 Tagen eliminiert werden, damit Du Deinen Gewichtsverlust beschleunigen kannst. So kannst Du feststellen, wie Dein Körper auf bestimmte Lebensmittel reagiert.

4. Du trinkst zu viel

Wir reden hier nicht über Wasser. Wenn Du genug Wasser trinkst, kannst Du tatsächlich die Fähigkeit Deines Körpers verbessern, um Gewicht zu verlieren.

Wenn Du jedoch zu viel Alkohol oder zu viele zuckerhaltige Getränke trinkst, kannst Du Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren. Dies kann auch passieren, wenn Deine Gesamtkalorienaufnahme eingeschränkt ist.

Alkohol und zuckerhaltige Getränke sind aus vielen Gründen nicht gut für Dich, denn sie können Deinen Stoffwechsel senken und verhindern, dass Deine Leber richtig funktioniert.

Dies kann zu übermäßigem Fett führen, besonders im Bauchbereich.

5. Dein Cheat-Tag ist außer Kontrolle geraten

Viele Diätetiker gönnen sich einen Ausweg in Form einer Schummelmahlzeit oder eines Schummeltags. Sich einen Moment lang Auszeit zu nehmen, ist eine Sache, aber sich in Vergessenheit zu versetzen, ist eine andere.

Das haben wir alle schon durchgemacht…

Wenn Dein Schummeltag Donuts zum Frühstück, eine komplette Pizza zum Mittagessen und ein Fast Food-Abendessen, das von mehreren Bieren und einer Eistüte beinhaltet ist, könntest Du alle Anstrengungen sabotieren, die Du unternimmst, um abzunehmen.

Echte Gespräche… Kleine Belohnungen ARBEIT.

Dies ist ein Konzept, das bei meiner 6 Wochen Fett-weg Challenge sehr effektiv funktioniert. Es gibt jedoch sehr genaue Regeln, wie viel Du essen kannst und wie lange es dauert.

Es ist sehr wichtig , diese Grenzen beizubehalten, damit Du nicht über Bord gehst.

6. Du fühlst dich nicht satt

Viele Diäten behaupten, Dir beim Abnehmen ohne Hunger zu helfen. Das Erleben natürlicher Hunger- und Sättigungsgefühle kann jedoch gut für die Taille sein.

Wenn Du dich vor Hunger zurückhaltest, kannst Du den ganzen Tag über zu viel essen oder zu viele kleine Mahlzeiten essen, was zu einer höheren Kalorienzahl führt. Dein Körper wird Dein eigenes Fett nicht für die Energiegewinnung verwenden, wenn Du ihn ständig durch Nahrung mit Kraftstoff versorgst.

Ich befürworte eine Diät, die Dir hilft, Deinen Körper anzuhören und zu bestimmen, wann Du tatsächlich hungrig bist und nicht wann Du einfach aus Langeweile isst (dies geschieht viel öfter, als Du denkst!).

7. Du bist abgelenkt

Studien zeigen, dass achtsames Essen dabei helfen kann, Gewicht zu verlieren, das Essverhalten zu ändern und sogar psychische Belastung zu reduzieren.

Schalte den Fernseher aus und schaue während des Essens von Deinem Smartphone weg. Wenn Du bemerkst, dass Du keinen Hunger mehr hast, stelle Deinen Teller weg.

Wenn Du mit einem Familienmitglied oder Freund zusammenlebst, versuche, die Essenszeiten zu einer Gemeinschaftsaktivität zu machen. Es hilft Dir, auf das zu achten, was Du isst, und dich mit anderen zu verbinden.

Wenn Du alleine lebst, zündest Du eine Kerze an und nimmst Dir etwas Zeit, um Deine Mahlzeit zu dir zu nehmen. Es hilft Dir, dich zu entspannen und Deinen Cortisol-Spiegel zu senken.

8. Du hast zu lange dasselbe gemacht

Wenn Du aktiv versuchst, Gewicht zu verlieren, verschieben sich die Dinge nach einer Weile. Das Gewicht fällt so merklich ab und der Stoffwechsel beginnt sich zu ändern.

Dies könnte Dich ebenfalls interessieren »  5 Schritte, wie man von einem Gewichtsverlust-Plateau wieder weg kommt!

Wenn Du irgendeine Art von Gewichtsabnahmeprogramm durchführst, nimm Dir regelmäßig eine Pause. Die Beibehaltung Deines Gewichtsverlusts ist genauso wichtig wie das Erreichen.

Wenn Du dich darauf konzentrierst, das gleiche Gewicht für eine Weile beizubehalten, kann dies dazu beitragen, dass sich Dein Körper neu einstellt, damit Du Dein Ziel erreichen kannst.

Das geht auf die Wichtigkeit einer Schummelmahlzeit bei Deiner Gewichtsabnahme zurück. Es gibt Dir nicht nur Motivation, es hilft auch, Deinen Körper eine Pause von extremer Diät zu geben.

9. Du schläfst nicht gut

Wenn Du unter Schlafmangel leidest oder dich nicht ausreichend ausruhst, kann Dein Stoffwechsel darunter leiden.

Schlafstörungen können sich auch auf den Hunger und die Sättigungsmechanismen Deines Körpers auswirken, sodass Du dich selbst dann hungrig fühlst, wenn Du es nicht bist.

In meinem Artikel über die Bedeutung des Schlafes erfährst Du, wie der Schlaf Deine Hormone beeinflusst, die Gewichtsabnahme und vieles mehr.

10. Du hast nicht genug Magensäure

Laut Dr. Ann Louise Gittleman hilft die Magensäure der Gallenblase, die Galle abzuscheiden, wodurch das Fett abgebaut wird.

Magensäure hilft der Leber und der Bauchspeicheldrüse, ihre Aufgabe zu erfüllen und die richtigen Nährstoffe zum richtigen Zeitpunkt abzubauen.

Viele Menschen haben zu wenig Magensäure, was überraschenderweise die Ursache von Sodbrennen sein kann. Wenn nicht genug Säure zur Verdauung der Nahrung in Deinem Magen zur Verfügung steht, erledigen Deine Bauchmuskeln die meiste Arbeit.

Dies drückt Nahrung in Deine Speiseröhre und verursacht Sodbrennen. Am Ende nimmst Du ein Antazida, wodurch sich Deine Speiseröhre besser fühlt, das Problem jedoch noch verschlimmert, so Chris Kresser.

Wenn Du Deinem Körper helfen möchtest, ausreichend Magensäure zu produzieren (indem Du die Einnahme von Antazida reduzierst oder mit HCl ergänzst), könnte dies beim Abnehmen helfen, wenn dies das Problem ist.

Ich kann Chris Kressers Buch The Paleo Cure wärmstens empfehlen, wenn Du nach einem guten Buch über Diäten und allgemeine Gesundheit suchst.

Er spricht eingehend über entzündliche Nahrungsmittel, die sich auf Deine Ernährung beziehen, sowie auf andere allgemeine Gesundheitsthemen wie Schlaf, Bewegung und Meditation.

11. Du bist nicht hydratisiert

Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von ausreichend Wasser, insbesondere 30 Minuten vor den Mahlzeiten, beim Abnehmen helfen kann.

Trinke einfach nicht zu viel Wasser während einer Mahlzeit, denn sonst könnte die Magensäure sich verdünnen, die Du zum Verdauen der Nahrung benötigst.

Füge etwas Zitrone oder Gurke hinzu, um Deinen Gaumen zu verwöhnen!

12. Du verwendest Training als Ausrede, um mehr zu essen

Wenn Menschen zu intensiv trainieren und gleichzeitig aggressiv abnehmen, neigen sie dazu, alle Kalorien (und mehr), die sie gerade verbrannt haben, wieder zu sich zu nehmen.

Sie fühlen sich völlig ausgehungert und als hätten Sie einen Snack „verdient“.

Dies bedeutet, dass Du möglicherweise nicht das Kaloriendefizit erzeugst, das Dein Körper zum Abnehmen benötigt.

Betrachte das Training nicht als freien Pass, um mehr zu essen. Gewichtsverlust geschieht in erster Linie als Ergebnis Deiner Diät.

In meinem Artikel erfährst Du, wie Du abnehmen kannst, wenn Du 100 kg oder mehr wiegst, um weitere Informationen zu erhalten.

13. Du isst gefälschten Zucker

Dein Körper reagiert auf mehr als nur Kalorien in Lebensmitteln. Dein Gehirn ist dafür verantwortlich, dass Dein Körper Nährstoffe aufnimmt und verarbeitet.

Wie Dr. Hyman erklärt: Wenn Du dein Gehirn dazu bringst, zu denken, dass Zucker durch den Verzehr kalorienfreier Süßstoffe erhalten wird, löst Du körperliche und hormonelle Reaktionen aus, die zu einer Gewichtszunahme führen.

Das andere Problem dabei ist, dass der Ersatz von künstlichem Zucker durch Zucker nicht dazu beiträgt, das zugrunde liegende Problem, nämlich Dein Verhalten, zu lösen.

Eine Entgiftung durch Zucker hilft, diese Essgewohnheiten zu ändern und ist ein weiterer Schlüsselbegriff in unserem Ernährungsplan.

14. Du bist gestresst

Überschüssiges Cortisol kann dazu führen, dass Dein Körper überschüssiges Fett hält. Chronischer Stress kann auch zu einer Ermüdung der Nebennieren führen, was zu hormonellen Störungen führt, die einen Gewichtsverlust verhindern können.

Selbst wenn Du dich nicht psychisch gestresst fühlst. Wenn Du dich stets darauf konzentrierst, auf Kosten angemessener Erholung und Freizeit produktiv zu sein, könnte Dein Körper Cortisol produzieren, das dich daran hindert, Deine Ziele beim Abnehmen zu erreichen.

15. Du hast keine realistischen Erwartungen

Irgendwann wirst Du ein gesundes Gewicht erreichen, das für Dich funktioniert. Trotz allem, was Du im Fernsehen und in Zeitschriften siehst, sind einige körperliche Ziele aufgrund der Genetik nicht zu erreichen.

Verwende keine Genetik oder Hormone als Entschuldigung, sondern sei realistisch in Bezug auf Deine Gewichtsabnahme-Ziele und vergleiche dich nicht mit anderen.

Solange DU auf dem Weg bist, gesünder zu werden, bist du auf dem richtigen Weg!

Die Lösung:

Wenn etwas nicht so geschieht, wie Du es möchtest, ist die schnellste Lösung das Problem zu erkennen. Du kannst ein Problem nicht beheben, wenn Du nicht weisst, was behoben werden muss.

Anstatt sich auf die Lösung zu konzentrieren, solltest Du dich darauf konzentrieren, das, was gerade passiert, vollständig zu beobachten. Sobald Du die Details zum Status Quo kennst, kannst Du effektiv auf Deine Ziele hinarbeiten.

Wenn Du am Ende des Artikels noch immer bei mir bist, möchte ich Dich bitten noch eine Minute Zeit zu nehmen, um Dir etwas über meine 6 Wochen Fett-weg Challenge zu erzählen .

Ich habe es in dem Artikel oben mehrmals erwähnt, in dem es darum ging, entzündliche Nahrungsmittel zu eliminieren, Mahlzeiten zu betrügen, um Dich motiviert zu halten und Deinem Körper einen Neustart zu geben.

Der Punkt hinter meiner 6 Wochen Fett-weg Challenge ist natürlich der schnelle Gewichtsverlust, aber die Konzepte hinter der Herausforderung bestehen darin, Dir zu helfen, langfristig dein Gewicht zu halten.

Ob sie von der Wissenschaft unterstützt werden, in der Theorie gut klingen oder die Wahrheit sagen, eigentlich funktionieren keine Diäten.

Meine 6 Wochen Fett-weg Challenge hilft meinen Kunden, in nur 6 Wochen durchschnittlich 5 kg zu verlieren , aber noch besser ist das Feedback, das ich von den Leuten bekomme, wie das Programm ihnen beigebracht hat, wie sie ihre Essgewohnheiten ändern und eine Diät finden, die für sie in der EU wirklich gut ist langfristig.

Starte die 6 Wochen Fett-weg Challenge, indem Du hier klickst!

Wenn Dir dieser Artikel zu den 15 häufigsten Gründen gefallen hat, aus denen Du nicht abnehmen kannst oder Fragen hast, lasse es mich bitte im Kommentarbereich weiter unten wissen!