11 allgemeine Fitness Tipps

11 allgemeine Fitness Tipps

Hier sind meine 11 allgemeine Fitness-Tipps

1. Ziele

Notiere Deine Ziele, bevor Du ein neues Trainingsprogramm startest.

2. Planen

Nachdem Du deine Ziele festgelegt hast, erstelle einen Plan, wie Du diese erreichst. Dafür verwende einfach am besten diese 👉🏻Trainingspläne für Anfänger & Fortgeschrittene👈🏻

3. Mach ein Foto bevor Du startest

Die Änderungen werden schrittweise erfolgen und sind oft schwer zu erkennen, wenn Du nur in den Spiegel schaust. Aber wenn Du jeden Monat ein Foto machst, wirst Du die Änderungen viel besser sehen.

4. Mache einen Fitnesstest

Bevor Du mit dem Training beginnst, stelle sicher, dass Du Deinen aktuellen Fitnesszustand kennst.

5. Nimm dir Zeit, um auf dem Laufenden zu bleiben

Lese Fitnessmagazine und -bücher, damit Du immer auf dem neuesten Stand der Fitnessentwicklung bist.
Oder kontaktiere mich einfach per Kontaktformular 📧

6. Führe ein Tagebuch

Führe ein Essens- und Fitness-Tagebuch. Du wirst überrascht sein, was es offenbart.

7. Wasser trinken

Versuche mindestens acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken.

8. Stress abwehren

Nimm Dir Zeit, dich jeden Tag zu entspannen und zu reflektieren.

9. Denke positiv

Denke positiv, negative Gefühle können Deine Erfolge zurückhalten.

10. Zwei bis drei Mahlzeiten sind besser als fünf

Wer dauernd futtert, hat dauernd einen ­erhöhten Insulinspiegel. Nur wenn dieser absinkt, kann der Körper Fettdepots anzapfen. Regelmässige Pausen zwischen Mahlzeiten entlasten den Organismus.

Mahlzeiten auslassen kurbelt den Fettstoffwechsel an. Wer figurbewusst ist, sollte deshalb zwei- bis dreimal pro Tag essen. Wichtig ist, dass man richtig satt wird. Also viel Eiweiss und Fett zu sich nimmt.

Dies könnte Dich ebenfalls interessieren »  10 Zeichen, ob Du Candida hast + 3 Schritte, um es auf natürliche Weise zu heilen!

Tipp: Pausiere zwischen den Mahlzeiten für mindestens vier bis fünf Stunden.

11. Scharf essen und in die Kälte gehen

Wenn Du durch scharfes Essen ins Schwitzen kommst, verbrennst Du Fett. Das Capsaicin in scharfen Gewürzen kurbelt den Stoffwechsel an, der Energieverbrauch ist etwa drei Stunden lang um bis zu einen Viertel höher, als wenn man dieselbe Mahlzeit ohne Pfeffer gegessen hätte.

Wer durch Schärfe ins Schwitzen kommt, verbrennt nachweislich mehr Fett. Doch auch wer friert, nimmt rascher ab: Braune Fettzellen werden aktiv. Sie verbrennen Fettdepots und machen daraus Wärme.

Tipp: Esse also möglichst scharf. Gehe bei Kälte draussen spazieren und reduziere die Wohnungstemperatur.